Interview mit Rika von Schwarzbuntgestreift

Hallo liebe Bücherwürmchen,

beim letzten Talk mit Buchbloggern hat die liebe Kat von Seven&Stories die Staffel an Rika von Schwarzbuntgestreift weitergereicht und heraus gekommen ist ein sagenhaft tolles Porträt von einem Mädel, welches man gleich ins Herz schließen muss, aber lest selbst:

Liebe Rika, wenn man auf deinen Seiten vorbeiliest, steht eines zweifelsfrei fest. In deiner Brust schlagen zwei Herzen. Eines für Tiere und eines für Bücher. Du reitest, hast einen Hund zu Hause und dich Hauptberuflich der Tierwelt verschrieben.

Inzwischen müsstest du dich in deiner neuen Wahlheimat Nordrhein Westfalen eingelebt haben. Was gefällt dir dort so gut, dass du beschlossen hast, nach deiner Ausbildung zu bleiben?

 

Rika: 

Um genau zu sein, hatte ich gar keine Wahl. Meine Ausbildung habe ich in Thüringen gemacht, während mein Freund in Bayern studiert hat und danach in Düsseldorf einen Job angeboten bekommen hat. Für uns beide war NRW absolutes Neuland und stand vorher eigentlich gar nicht wirklich zur Debatte. Als wir dann aber einen Kurzurlaub hierher gemacht haben, um uns die Umgebung vorher einmal anzusehen, war es Liebe auf den ersten Blick. Mein Herz schlägt für Düsseldorf! Ich liebe das Flaire der Innenstadt und die Architektur, die Menschen sind so unglaublich freundlich und man kommt ständig mit anderen ins Gespräch! Und ich liebe den Rhein. An manchen Stellen kann ich mir ganz leicht vorstellen, dass ich eigentlich gerade im Urlaub bin und die Seele baumeln lasse. 

Trotzdem sind wir aus Düsseldorf rausgezogen. Ich bin im Herzen einfach doch ein kleines Dorfkind und brauche meine Felder und Wiesen um mich herum. Und unsere aktuelle Wohnlage ist perfekt! Ruhig gelegen, mit der Großstadt direkt vor der Nase. Besser hätten wir es auch für das Hundekind nicht treffen können!

Auch der Kreis Heinsberg, wo ich arbeite, gefällt mir richtig gut. Hier ist alles so schön grün und ruhig und ich mag meine Arbeit wirklich sehr! 

Nordrhein-Westfalen ist definitiv die Gegend, die ich nicht gesucht, aber gefunden und in mein Herz geschlossen habe!

Frage:

Anfangs hast du Schwarzbuntgestreift als Lifestyle-Blog betrieben, doch damit warst du nicht zufrieden. Was hat dich daran gestört?

Rika:

Ich glaube, das Problem war nicht die Lifestyle-Thematik an sich, sondern dass ich gar nicht so viel zu sagen hatte, aber unbedingt schreiben wollte. Dadurch habe ich viel ausprobiert, um meine Nische zu finden, war oft frustriert, wenn etwas nicht so hingehauen hat, wie ich es mir vorgestellt habe. Letztendlich wohnte ich halt in einem kleinen Kaff in Thüringen und wenn es um Lifestyle ging, war dort einfach nicht viel zu holen. 

So befand ich mich letztendlich in einer Spirale aus Ideenlosigkeit, Frust, weil ich nichts richtig funktionierte und dem Wunsch, dass irgendetwas endlich funktionieren sollte. Dass es so schwer war Fuß zu fassen und mit dem Thema voran zu kommen, wurde mir natürlich erst später wirklich klar. 

 

Frage:

Warum jetzt Bücher?

Rika:

Ich habe schon immer gern gelesen. Mein Dad hat mir diese Leidenschaft vererbt und die zieht sich auch wie ein roter Faden durch mein Leben. Während des Studiums und der Ausbildung schlief das Interesse an Büchern ein wenig ein, weil ich ja ohnehin ständig am Lesen und Lernen war, aber nachdem ich meinen Job angefangen und wieder mehr Zeit hatte, fand ich auch zu den Büchern zurück. 

Den letzten Anstoß gab dann der Besuch im Drachennest des Drachenmond Verlags im Dezember 2016. Ich war so fasziniert von den ganzen Menschen, die ihre Leidenschaft für Bücher mit einander teilten und in mir wuchs der Wunsch, dass ich auch ein Teil dieser großartigen Community sein wollte. Auch Theresa Sperling, die Autorin von Tiefenwelt und Penelope, hat dazu einen erheblichen Teil beigetragen. Ich hatte sie bei dieser Lesung gerade kennen gelernt und war fast ein bisschen verliebt und wollte sie nicht aus den Augen verlieren. Innerhalb eines Monats habe ich meinen Blog dann umgebaut und nun ist er das, was er ist und ich habe neben Theresa noch viele andere großartige Menschen getroffen, die mich in der Richtigkeit dieser Entscheidung jeden Tag auf’s Neue bestärken.

 

Frage:

Was würdest du sagen, worin unterscheiden sich für dich persönlich Lifestyleblogger von Bücherblogger?

Rika: 

Das ist echt schwierig zu sagen, weil man nicht alle über einen Kamm scheren kann und es überall schwarze Schafe gibt. Letztendlich glaube ich aber, dass viele Verlage den Wert von Bloggern noch nicht ganz verstanden haben. Während es beispielsweise in der Lifestyle-, Mode-, Reiseblogszene mittlerweile üblich ist, dass Blogger für ihre Artikel bezahlt werden, sieht man das unter den Buchbloggern nicht sehr häufig. Ich kenne keinen, der sich damit selbstständig machen könnte. Also wirklich nur mit dem Blog. 

In jedem Artikel steckt viel, viel Arbeit. Das Buch muss gelesen werden, dann setzt man sich hin und tippt die Rezi ab, es werden Fotos geschossen und bearbeitet. Und das alles teilweise für eine Entschädigung im Wert von 4 €, wenn man ein Rezensionsexemplar als eBook bekommen hat. Nur so als Beispiel und ich möchte auch nicht undankbar wirken. Aber das ist der Grund, warum ich ausschließlich Bücher anfrage und auch annehme, die mich wirklich interessieren. Für alles andere ist mir meine Zeit zu schade, denn letztendlich sind Lesen und der Blog ein Hobby. 

Aber ich muss auch sagen, dass ich Missgunst, Neid und Kleinkriege in der Buchbloggerszene viel weniger spüre (oder mitbekomme?), als bei den Lifestylebloggern. Ich fühle mich hier einfach sehr viel wohler, was das Klima untereinander angeht und das macht die Buchbloggerei für mich persönlich umso vieles schöner. Das kann keine Vergütung der Welt wieder aufwiegen! 

 

Frage: 

Deine Rezensionen sind wunderschön geschrieben. Ein Punkt, der mir daran besonders gefällt ist, dass du dir das Thema des Buches herauspickst und immer eine persönliche Geschichte oder eigene Gedanken dazu einflechtest. Dadurch führst du den Leser ganz behutsam an das Buch heran. Worauf legst du bei deinen Rezensionen wert?

Rika:

Erst einmal danke schön für das Kompliment! Es freut mich immer so sehr zu hören, dass anderen das, was ich so zusammentippe, auch gefällt! <3 

Zu allererst einmal ist für mich das Wichtigste, dass ich niemanden spoilere. Ich versuche zwar die Geschichte ein wenig zusammen zu fassen und einen Einblick zu geben, aber ich würde niemals so tief in die Thematik hineingehen, dass sich jemand dadurch gespoilert fühlen könnte. Und ich versuche mein ganzes Herzblut in die Rezis zu legen. Vor allem, wenn mir ein Buch richtig gut gefallen hat, versuche ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln meine Leser dazu zu bewegen dieses Buch auch zu lesen und mit mir zusammen zu fangirlen. Das ist so cool, wenn mir jemand schreibt, dass er oder sie aufgrund meines Artikels ein Buch gelesen hat und es der Person genauso gut gefallen hat. Da geht mir das Herz auf!

 

BLOG

FACEBOOK

instagram

goodreads


Frage:

Manche deiner gelesenen Bücher schaffen es sogar in eine Highlight Rubrik. Was macht diese Bücher zu etwas Besonderem?

Rika:

Puh, das ist gar nicht mal so einfach zu beantworten, denn die drei Bücher, die letztes Jahr in diese Kategorie gewandet sind, haben so ziemlich nichts miteiander gemeinsam, zumindest inhaltlich. Alle drei zeichnen sich aber durch einen wundervollen Schreistil, großartige Charaktere und Tiefgang aus. „Fremde Himmel“ von Dennis Frey besticht zusätzlich auch noch durch einen genialen Weltenaufbau. Das sind so die Dinge, die ich sehr zu schätzen weiß: Schreibstil, Authenzität und Kreativität. Klar, es muss nicht das Rad neu erfunden werden, aber ich möchte einfach das Gefühl haben, dass ich trotz allem etwas Neues lese und ich mag es überrascht zu werden. Ich bin schon gespannt, welche Bücher diese Kategorie in nächster Zeit füllen werden, aber 2018 war bisher noch kein Highlight dabei. 

 

 

Frage:

Für alle, die dich noch nicht kennen. Was ist an deinem Blog einzigartig und über welche Genre kann man sich bei dir informieren?

Rika:

Haha, was für eine fiese Frage! Ich rolle das mal von hinten auf, vielleicht fällt mir dann etwas ein, was an mir einzigartig ist. Ich lese vor allen Dingen so ziemlich jede Sparte im Bereich Fantasy, Thriller und Romane im Bereich Young und New-Adult, aber auch Contemporary und All-Age Geschichten. Ab und an verirrt sich auch ein historischer Roman in mein Regal. 

So, kommen wir zum anderen Teil der Frage. Ob es wirklich einzigartig ist– keine Ahnung! Jedenfalls lese ich das, was ich will. Ich schreibe immer meine offene und ehrliche Meinung und in jedem Artikel steckt so viel Herzblut, dass ich mich manchmal frage, wie ich es schaffe noch aufrecht zu stehen. Ich liebe das, was ich tue und ich hoffe, dass das bei meinen Lesern auch so ankommt. 

Ich hab deshalb auch mal andere Menschen zu Rate gezogen. Michelle, Arbeitskollegin & Freundin: „ Ich finde deine Seite sticht heraus, weil du wirklich mit Herzblut dabei bist und die ins kleinste Detail wirklich sehr liebevoll gestaltet hast.“

Dennis Frey: „Was Rika vom Rest der Bloggerszene abhebt? Das erste, was einem bei jedem Beitrag ins Gesicht springt ist, dass man nicht sofort von Schreib- und Grammatikfehlern erschlagen wird. Dann ist da die Qualität der Artikel- hier ist ganz klar jemand am Werk der nicht einfach nur versucht so viele Bücher wie möglich zu lesen, sondern sich Gedanken um das Gelesene macht und diese auf witzige und - noch wichtiger - ehrliche Weise weitergibt. Rikas Blog zu lesen ist unterhaltsam, weil sie selbst nicht nur eine Leserin ist, sondern die Worte und Geschichten genau so sehr liebt wie jeder andere Autor auch. Sie vom Schreiben abzuhalten wäre ein Verbrechen!

Auch wenn Rika sich sicher über Freiexemplare freut, ist das nicht der Grund aus dem sie bloggt. Sie schreibt weil ihr Herz für Literatur schlägt und ist sich kein bisschen bewusst darüber wie viel besser sie das Leben anderer Leute damit macht.“ 

 

Frage:

Was für ein schönes Kompliment von Dennis Frey! Wer bei Schwarzbuntgestreift vorbeiliest, landet bei einem wahnsinnig lieben Mädel. Um einen deiner Autoren zu unterstützen, bist du auf der FBM als lebende Litfaßsäule seines neuesten Romans erschienen. Er wusste davon nichts. Eine tolle Aktion! Ich kann mir vorstellen, dass Dennis überglücklich über deine Geste war. Hast du noch mehr solcher Geschichten und Aktionen zu erzählen?

Rika:

Haha, ich habe mich eigentlich auch auf einen überglücklichen Dennis gefreut, aber der Herr Autor hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der arme Kerl war mit dem Anblick des Rocks so überfordert, dass er erstmal gar nicht reagieren konnte und mir im Vorbeigehen ein „Oh, chic!“ zuwarf. Später hat er sich dann aber noch etwas ausführlicher darüber ausgelassen und sich wahnsinnig gefreut. 

Während den Vorbereitungen zur FBM hatte Caroline Brinkmann, die Autorin von „Die Perfekten“ sprüche für ein Shirt gesucht. Mein Vorschlag hat es sogar so weit gebracht, dass Cari dazu ein Bild erstellt hat und das auf Instagram und Facebook geteilt hat. Ich fand das ziemlich cool, dass ich als Blogger mal von einer Autorin zitiert wurde, haha. Der Spruch lautete übrigens „Wer bei Pi nur an Zahlen denkt, braucht bei Rain auch nur einen Schirm!“ und ist eine Anspielung auf die Protagonistin und ihren Sidekick aus der Dystopie. Allerdings warte ich immer noch auf ein Foto mit dem Shirt. Cari??? 

Übrigens sind gerade die Vorbereitungen für die LBM im Gange und auch da lasse ich mir wieder etwas Hübsches für den ein oder anderen Autor einfallen. Es wird also wieder kreativ und spannend!

Frage:

Auf deinem Blog bietest du viel Abwechslung. Da gibt es Blogtouren, Events, gemeinsame Aktionen mit anderen Bloggern, sehr witzige Interviews. Surfst du planlos durch das Webuniversum oder gibt es eine bestimmte Seite, wo du dich mit anderen Bloggern über neue Aktionen und gemeinsame Veranstaltungen austauschst?

Rika:

Die meisten Planungssachen laufen eigentlich über den direkten Kontakt bei Facebook oder Whatsapp. Auf viele Aktionen wird man aufmerksam, wenn man durch die Social Media-Kanäle anderer Blogger surft oder direkt auf deren Blogs. Seltener nehme ich an Leserunden über die Lesejury oder Lovelybooks teil. Teilweise werden Aufrufe aber auch von Agenturen oder den Verlagen ausgeschrieben, wobei man diese auch meistens über Facebook oder ähnliche Kanäle findet.

 

 

Frage:

Fiel dir das anfangs schwer, dich in der Buchblogwelt zurechtzufinden?

Rika: 

Nein, ehrlich gesagt überhaupt nicht. Ich habe die Weisheit zwar auch nicht mit Löffeln gefressen und lerne immer wieder dazu, aber ich habe von Anfang an tolle Leute zur Hand, die ich bei Fragen oder Problemen ansprechen konnte. Alle waren super hilfsbereit und setzen sich auch richtig für einen ein. Ich habe mich eigentlich von der ersten Sekunde an sehr wohlgefühlt und fand mich gut zurecht.

 

Frage:

Auch in dieser Blogwelt ist nicht alles toll und schön. Was nervt dich daran?

Rika: 

Die Undankbarkeit mancher Blogger. Die kommen aber zum Glück eher selten vor oder ich kriege das einfach nicht so direkt mit, aber wenn man von einem Verlag ausgezeichnet wird und die Kooperation aus Mimimi-Gründen aufgibt, fasse ich mir echt an den Kopf. Andere reißen sich ein Bein aus, um die verdiente Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu bekommen und andere werfen das mir nichts, dir nichts weg und lassen sich dann auch noch öffentlich dafür feiern. Nee, sorry. Da ist einem meine Antipathie sicher.

 

Frage:

Und was gefällt dir?

Rika:

Der ganze Rest, haha. Ich fühle mich einfach in der Szene so unfassbar wohl. Ich habe in diesem einen Jahr großartige Menschen kennengelernt, war Teil von richtig coolen Projekten und mein Blog ist für mich ein wichtiger Teil meines Lebens geworden. ich weiß gar nicht mehr, wie mein Leben ohne ihn aussehen würde!

 

Frage:

Was inspiriert dich an einem Buch? Warum liest du es?

Rika:

Ich finde es immer wieder faszinierend wie viel Kreativität in einem Buch steckt. Da werden teilweise ganze Welten, fremde Völker und spannende Abenteuer erdacht und ich als Leser kann ein Teil davon sein und das erleben. Das ist eigentlich echt unglaublich und eine riesige Leistung! Oder auch Gefühle so rüberzubringen, dass man dem Leser ein Lächeln auf die Lippen zaubert, Tränen in die Augen steigen lässt oder jemanden zum Lachen bringt... Das ist auf jeden Fall etwas, was gewürdigt werden muss, egal, ob mir das Buch gefällt oder nicht. Und Lesen gehört für mich einfach schon immer dazu. Ich lerne dadurch ständig neue Freunde kennen, durchlebe ganze Achterbahnfahrten an Gefühlen und reise an die entlegensten Orte. Viele davon könnte ich ohne Bücher gar nicht entdecken. Es ist wie Urlaub und je nach Laune kann ich selbst entscheiden, wo ich hin will. Mit nur einer Seite mache ich Abenteuerurlaub in der Karibik und kämpfe wilde Schlachten gegen Piraten. Oder ich mache einen Städtetrip nach Boston und verliere dabei mein Herz. Ich könnte aber genauso gut in Berlin Verbrechen an Jugendlichen aufklären. Egal, was ich tun möchte, ich bin in Sekundenschnelle genau dort, wo ich sein will. Also kurz: ich lese, weil ich ein Entdecker bin. 

 

Frage:

Bücherwelten sind und bleiben faszinierend. Wenn ich richtig gelesen habe, hat die Liebe zu Büchern dein Vater geweckt, indem er dir stundenlang vorgelesen hat. Wirst du das bei deinen Kindern auch so machen?

Rika: 

Bei meinen eigenen wohl nicht, weil ich nicht vor habe, welche zu bekommen. Generell lese ich aber sehr gern vor. Manchmal lese ich meinem Freund vor, wenn wir lange im Auto unterwegs sind. Auf dem Weg nach Paris habe ich ihn beispielsweise mit  Mira Valentins „Die Legende von Enyador“ unterhalten, oder zumindest einen Teil davon. Vielleicht habe ich ja bald mehr kleine Kinder im Freundeskreis, denen ich die Faszination am Buch auch frühzeitig eintrichtern kann, haha.

 

Frage:

Was macht für dich einen guten Buchblog aus, beziehungsweise, was muss der haben, damit du vorbeiliest?

Rika: 

Da gibt es verschiedene Dinge. Michi von Bücherschmöker (https://buecherschmoeker.com/) ist einfach ein Quell der Weisheit, wenn es um Tipps zum Bloggen geht. Sie ist da immer meine erste Anlaufstelle. Anna von Fuchsias Weltenecho (http://www.fuchsiasweltenecho.de/[http://www.fuchsiasweltenecho.de/]) besticht mit ihren großartigen Bildern und Jill von Letterheart (https://letterheart.de/[https://letterheart.de/]), als auch Nicci von Trallafittibooks (https://trallafittibooks.com/[https://trallafittibooks.com/]) ziehen mich immer wieder mit ihren kreativen Beiträgen an. Ihre Seiten sind einfach pure Inspiration!

 

Frage:

Hast du einen persönlichen Rat aus deiner bisherigen Erfahrung heraus für deine Bloggerkolleginnen, was sie auf keinen Fall tun sollten?

Rika: 

Aufgeben. Wenn man Spaß an der Sache hat und all die Zeit, Liebe, Kreativität und das Durchhaltevermögen investiert, wird man reichlich belohnt. Das passiert nicht immer in Form von Rezensionsexemplaren oder anderen materiellen Dingen, sondern auch oft– und das musste auch ich erst (zu schätzen) lernen– durch Kontakte und vielleicht sogar Freundschaften. Bloggen ist eine unheimlich kommunikative Sache und dadurch auch schnelllebig, aber manchmal findet man zwischen all den Menschen, mit denen man zu tun hat, die ein oder andere Perle, die man nicht mehr gehen lassen möchte. Und allein dafür lohnt es sich weiterzumachen!

Und zu schnell zu viel erwarten. Es kann manchmal Monate oder auch Jahre dauern, eh sich Erfolg einstellt. Wobei man für sich selbst definieren muss, was Erfolg überhaupt bedeutet.

 

Frage:

Und was auf jeden Fall?

Rika:

Offen sein. Kontakte sind unabdingbar und dafür muss man auch mal aus seiner Komfortzone heraustreten. Hat sich bisher aber immer gelohnt!

 

Frage;

Welche Aktionen erwarten uns auf deinem Blog 2018?

Rika:

Geplant sind auf jeden Fall mehr Interviews. Die habe ich bisher sehr wenig bis gar nicht gemacht, aber mittlerweile fehlt mir das ein wenig bei mir. Auch darüber kann man super viele und super schnell Kontakte knüpfen. Ansonsten lasse ich alles noch ein bisschen auf mich zukommen. Ich will nichts versprechen, was ich am Ende nicht halten kann. Auf jeden Fall geht es frisch-fröhlich-munter weiter, wie 2017 auch. 

 

Frage:

Was machst du, wenn dir ein Buch nicht gefällt?

Rika: 

Mittlerweile habe ich gelernt Bücher auch mal abzubrechen. Meine Zeit ist mir zu kostbar, um sie mit Büchern zu verbringen, die mir keine Freude bereiten oder an denen ich keinen Spaß habe. Dafür gibt es einfach zu viele Bücher, die gelesen werden wollen. Meistens gebe ich solchen Geschichten aber zu einem späteren Zeitpunkt nochmal eine Chance. Vielleicht war ich beim ersten Versuch nicht in der richtigen Stimmung. Klappt es beim zweiten mal auch nicht, ist es einfach nichts für mich.

 

Frage:

Welches Buch hat dich in den letzten Jahren so richtig zum Lachen gebracht?

Rika:

Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling. Wenn ich nur daran denke, könnte ich wieder losprusten. „Deins... meins... das sind doch bürgerliche Begrifflichkeiten!“ Genial! Hier spreche ich allerdings eine klare Empfehlung für das Hörbuch aus, obwohl ich Live-Aufnahmen sonst eher meide. Es ist echt zum Heulen komisch! Ich hätte nie gedacht, dass ein kommunistisches Känguru meinen Humor so zielgenau trifft. 

 

Frage:

Und die letzte Frage wäre, an welche Buchblogger-Kolleginn (oder Kollegen) reichst du diese Interviewstaffel weiter?

Rika:

Über diese Frage habe ich echt lange nachgedacht. Es gibt so einige, die es verdient haben. Sei es, weil sie mehr Aufmerksamkeit verdienen, als sie aktuell bekommen oder weil sie tollen Content bieten oder auch weil ich sie einfach mag. Tja, und eine Person vereint das in einem Maße in sich, dass ich den Staffelstab gern an sie weiterreichen möchte: Nicci von Trallafittibooks. 

Nicci ist unglaublich, in ganz vielen Hinsichten. Egal, was für Problemchen ich habe, ob es auf den Blog bezogen ist oder nicht, Nicci ist da. Ich habe selten eine so ehrliche, hilfsbereite und großartige Person getroffen und ich bin super glücklich, dass ich so einen Menschen Freundin nennen darf. Nicci, ich nicke dir voller Zuneigung zu. 

 

Schon zu Ende? -Leider ja, trotzdem: Schön wars.😍 Vielen Dank liebe Rika, lass dich drücken. Mit Nicci werde ich umgehend Kontakt aufnehmen, mal sehen, ob sie den Stab annimmt. Zum Abschluss lassen wir Grüße an euch da. 🙋🏻

Rika aus Nordrhein-Westfalen und ich aus Berlin.

Wo immer ihr seid - egal was ihr macht: Habt Spaß dabei! 💪😃😃😃

 

FACEBOOK

INSTAGRAM